Smalltalk Lernen Durch K Rpersprache

Hinweise für den perfekten ersten eindruck

Im April - den Mai, und im Norden sogar Anfang Juni verschiebt das Weibchen ins Netz 3, es ist 2 oder 4 Eier der schmutzig-grünlichen Farbe mit den grauen und graubraunen Flecken seltener. Die Umfänge der Eier: 51-67 X 36-41 mm. beide Vögel während 22 24 Tage.

Das durchgeführte vor kurzem Experiment hat noch eine Besonderheit zur Weise ideal für die Nestlinge des Stimulus ergänzt. Das senkrechte Stäbchen, das sich höher als das Niveau der Augen des Nestlings befindet, viel wirksamer, als solchen Stimulus, der unten vorgewiesen ist. Außerdem wird die Präferenz den geneigten Objekten zurückgegeben. Solche Selektivität verringert die Wahrscheinlichkeit des Entstehens beim Nestling der Reaktion auf die Beine der Eltern, die gelegen sind, natürlich, es ist als das Niveau seiner Augen niedriger.

Die weiteren Beobachtungen haben zugelassen, die Reihe der komplizierteren Momente in der Wechselwirkung der Nestlinge und des erwachsenen Vogels an den Tag zu bringen. Wenn die gewöhnliche Senkung des Schnabels vor den Augen der Nestlinge bei ihnen die Nahrungsreaktion nicht herbeiruft, beginnt der Vogel ein wenig, den Schnabel aus der Seite zur Seite zu schütteln. Solche Bewegung fördert gewöhnlich. die Nahrung ins Netz, erwartet der Vogel, bis die Nestlinge beginnen werden, gefüttert zu werden. Wenn seiner nicht geschieht, senkt der erwachsene Vogel den Schnabel wieder, wie auf die Nahrung bezeichnen würde. Danach beginnen die Nestlinge gewöhnlich, zu picken. Wenn die Nestlinge und auf die Nahrung jetzt nicht reagieren, nimmt der Vogel sie in den Schnabel und hält vor ihnen. Kaum beginnen die Nestlinge, das Futter zu picken, der Vogel entlässt es sofort.

Ändernd oder, die abgesonderten Teile solcher Modelle entfernend, konnten die wirksamsten Stimuli für die Nahrungsreaktion an den Tag bringen. Gewöhnlich wurde das Modell auf dem Kern gefestigt, der sich in den Takt mit dem Taktmesser schwingen konnte, so dass die Geschwindigkeit der Bewegung des Modells immer bekannt war. In jeder Erfahrung dem Nestling in der zufälligen Ordnung wurden fünf Modelle vorgelegt und dabei wurde die Zahl für eine bestimmte Zeit (gewöhnlich für 30 registriert. Die Aufgabe bestand darin, die wirksamsten Stimuli für die Nestlinge an den Tag zu bringen, die sich in der Dunkelheit im Laufe von den Tagen vom Moment bis zum Anfang des Experimentes befanden. In drei ersten Experimenten reagierten die Nestlinge auf alle Modelle, außer dem identisch, die einen Schnabel nicht hatte. Es ist so vorgeführt, dass die neugeborenen Nestlinge hauptsächlich auf den Schnabel der Eltern, und nicht auf die Besonderheiten des Kopfes (sogar das Vorhandensein des Kopfes für die Nestlinge dieses Alters unwesentlich reagieren).

Wenn den Nestlingen gesättigt zu werden zu gestatten und, sie in andere Stelle umzusetzen, bis sie, so hungrig werden werden finden sie in der nochmaligen Erfahrung die Nahrung viel schneller. In der dritten Erfahrung wird die notwendige Zeit bis zu Minimum verringert. Es darf man nicht von der Vergrößerung der Frequenz erklären, da in zweitem in den nachfolgenden Experimenten sie nur, als in erstem unbedeutend höher ist. Also die Nestlinge sehr schnell, die Nahrung oder wenigstens ihre Lage zu unterscheiden.

Im fünfwöchentlichen Alter jung beginnen eben, zu fliegen, aber ganz flug- werden im sechswöchentlichen Alter. Im mittleren Streifen Mitte Juli beginnen, aus der Nestkolonie die Männchen abzugehen, der Tage folgen durch zehn ihnen die Weibchen, und Anfang August und jung. Die Periode der Vermehrung endet, und fangen, allmählich übergehend in den herbstlichen Zug an. Der Letzte verläuft im September, sich im Süden bis zum Winter hinziehend.

Die vorsichtigste Interpretation dieser Ergebnisse könnte die folgende Schlussfolgerung sein: die Seherfahrung ist für die Errungenschaft der maximalen Genauigkeit notwendig, aber einige Erhöhung der Genauigkeit geschieht und unter den Bedingungen visuell. Im letzteren Fall kann die Verbesserung ein Ergebnis der Vervollkommnung der Reaktionen sein. Hier ist der Einfluss der individuellen Erfahrung auch möglich, da sehr wahrscheinlich ist, dass die Reaktionen bei den Nestlingen unter den Bedingungen des dunklen Inkubators wirksam durchgearbeitet werden.